Donnerstag, 01.03.18 to Sonntag, 04.03.18

Seminar „Progressive Politik aus Sicht der jungen Generation“

Wie die junge Generation aktiv an der Gestaltung der modernen Gesellschaft teilhaben und diese progressiv gestalten kann, war die Leitfrage eines internationalen Seminars der Friedrich-Ebert-Stiftung in Vilnius.

Auf Einladung der Friedrich-Ebert-Stiftung trafen sich zahlreiche junge Menschen aus Litauen, Irland, Portugal, Italien, Schweden, Spanien, Deutschland, der Schweiz, Österreich, Belgien, den Niederlanden, Slowenien und weiteren Ländern in Vilnius zu einem viertägigen Seminar. Im Zentrum stand die Analyse und Diskussion aktueller gesellschaftspolitischer Fragen wie u.a. die Gleichstellung der Geschlechter, Migration, demografischer Wandel, Arbeitsmarktperspektiven der jüngeren Generation und Menschenrechtsfragen.

In Arbeitsgruppen wurde insbesondere über die Konsequenzen aus der aktuellen #metoo Bewegung debattiert und wie gegen sexuelle Belästigung und patriarchale Denkstrukturen und Handlungen vorgegangen werden kann. In vergleichender Perspektive wurden die Reproduktionsrechte in den eher katholisch konservativen Gesellschaften Irlands, Polens und Litauens in den Blick genommen. Aus litauischer Perspektive war insbesondere die Frage der Auswanderung und die Auswirkungen des demographischen Wandels für die sozialen Sicherungssysteme von hoher Bedeutung. In diesem Feld war der Austausch mit Vertretern aus Irland, Portugal, Italien und Polen, also Ländern, die vergleichbare Erfahrungen gemacht haben, von großer Bedeutung.

  • Photo by depositphotos.com

Büro Estland
Pärnu mnt. 27-13
10141 Tallinn

Büro Litauen
A. Jakšto g. 6a/8-34
LT-01105 Vilnius

nach oben