Donnerstag, 10.09.20 to Donnerstag, 10.09.20

Riga Dialogue 2020

Der diesjährige Riga Dialogue fand am 10. September unter dem Motto „Strategic Narratives und Sustainability in the Euroatlantic Community“ („Strategische Narrative und Nachhaltigkeit in der euro-atlantischen Gemeinschaft“) statt. Bereits zum siebten Mal kamen ExpertInnen der Außen- und Sicherheitspolitik mit aktuellen und ehemaligen PolitikerInnen zusammen, um in drei Panels über drängende Fragen der internationalen Politik zu diskutieren.

Im Fokus standen 2020 die Zukunft multilateraler und globaler Zusammenarbeit, Möglichkeiten einer Deeskalation der Spannungen zwischen NATO und Russland sowie eine Debatte über Rüstungskontrollen gemeinsam mit einem Ausblick auf aktuelle und zukünftige Abrüstungsverträge. Im Anschluss an die Konferenz ermöglichten die Organisatoren außerdem eine öffentliche Debatte über die Entwicklungen in Belarus und die möglichen Folgen für den Westen und Russland.

In diesem Jahr fand die Konferenz erstmalig in einem Hybridformat statt, wobei ein großer Teil der Gäste online an dem Event teilnahm. So konnte trotz bestehender Einreisebeschränkungen eine internationale und zugleich lebendige Debatte stattfinden. Im Laufe des Tages gelang es sowohl wesentliche Herausforderungen als auch konkrete Lösungsansätze herauszuarbeiten. Auch wenn Multilateralismus und internationale Kooperation derzeit globalen gesehen sicherlich keine Selbstläufer sind, waren sich die Teilnehmenden einig, dass eine Fortführung des Dialogs zwischen Russland und dem Westen zusammen mit einem globalen Diskurs die entscheidende Basis ist.

Vor diesem Hintergrund wurden konkrete Reformvorschläge für die internationale Zusammenarbeit u. a. in den Vereinten Nationen gemacht. In Bezug auf die Spannungen zwischen Russland und NATO debattierten die Teilnehmenden verschiedene Optionen, mit einseitig durchgeführten Maßnahmen zu einer Win-Win-Situation für beide Parteien zu kommen und letztlich langfristig zum Vertrauensaufbau beizutragen.

Die finale öffentliche Diskussion zur aktuellen Lage in Belarus zog ein breites Publikum an. Das Panel bot eine einzigartige Möglichkeit nicht nur die Entwicklungen und möglichen Ursachen und Strukturen gemeinsam mit Experten zu beleuchten, sondern den Blick auch in die Zukunft zu wenden und mögliche Folgen zu diskutieren.

Der Riga Dialogue 2020 wurde in Zusammenarbeit mit LIIA (Latvian Institute of International Affairs), European Leadership Network, Nuclear Threat Initiative und dem Russian International Affairs Council organisiert.

VIDEO: https://ej.uz/pqm8

  • Photo by depositphotos.com

Büro Estland
Pärnu mnt. 27-13
10141 Tallinn

Büro Litauen
A. Jakšto g. 6a/8-34
LT-01105 Vilnius

nach oben