05.09.2017

Baltic Russia Youth Forum 2017

Vom 5. bis 8. September 2017 fand das Baltisch-Russische Jugendforum in Estland statt. In Kooperation von Friedrich-Ebert-Stiftung und der Estonian Atlantic Treaty Association wird das Jugendforum jährlich in einem der baltischen Staaten organisiert und richtet sich in erster Linie an junge politisch interessierte Bürger_innen und Studierende aus Estland, Lettland und Litauen sowie aus Russland.

Ziel des Forums ist es, politische Nachwuchskräfte in einen interstaatlichen Austausch über die Herausforderungen und Perspektiven der politischen Zusammenarbeit in der Region zu bringen und in Debatten mit Experten aus Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft gemeinsam neue Ideen für zwischenstaatliche Kooperationen und nachhaltige strategische Partnerschaften zwischen den baltischen Staaten und Russland zu entwickeln.

Zum Auftakt der dreitägigen Diskussionsveranstaltung konnten die Teilnehmenden des Forums an der zeitgleich in Tallinn stattfindenden Sicherheitskonferenz „Annual Baltic Conference on Defence“ teilnehmen, die zugleich als Einführung in die Thematik diente. In ihrer Eröffnungsrede betonte die Präsidentin Estlands, Frau Kersti Kaljulaid, die Bedeutung von NATO und auch der EU bei der Gestaltung der Sicherheitsarchitektur der Baltischen Länder, aber auch der ganzen Europäischen Union. Die Rolle der NATO nehme nicht ab, sondern sei weiterhin der Garant für die Sicherheitsarchitektur in Europa. In vielen Bereichen könnten und sollten die stärkere Zusammenarbeit von EU und NATO die transatlantische Zusammenarbeit ergänzen, so Kaljulaid weiter.

Im Anschluss an diese Keynote wurde das eigentliche Baltic-Russia Youth-Forum mit einem Videogrußwort des Nato-Generalsekretärs Jens Stoltenberg an die Teilnehmenden eröffnet. In den sich anschließenden vier Paneldiskussionen wurden die Möglichkeiten und Perspektiven einer europäischen Verteidigungsallianz, die Auswirkungen des Syrien-Kriegs auf die internationale Sicherheitspolitik, die Rolle der NATO-Truppen in den baltischen Staaten sowie die Einflussmöglichkeiten russischer Soft Power auf westliche Gesellschaften debattiert. In Kleingruppen setzten sich die Teilnehmenden mit der Bedeutung der anstehenden Präsidentschaftswahlen in Russland und der zurückliegenden Präsidentschaftswahlen in den USA auseinandersetzen. Dabei wurde Lösungsansätze für politische Konfliktpotenziale entwickeln, die am Ende in Abschlusspräsentationen vorgestellt und diskutiert wurden.

Das nächste Baltic Russia Youth Forum findet vom 26. bis 28.09.2018 in Jurmala in Lettland statt.

  • Photo by depositphotos.com

Büro Estland
Pärnu mnt. 27-13
10141 Tallinn

Büro Litauen
A. Jakšto g. 6a/8-34
LT-01105 Vilnius

nach oben