Ziele und Schwerpunkte

  • Foto: Der Baltische Weg am 23. August 1989 von Gunārs Janaitis

FES in den Baltischen Staaten

Kurz nach der Wiedererlangung der Unabhängigkeit im Jahre 1991 begann die Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) ihre Aktivitäten in den drei baltischen Staaten und eröffnete Büros in Riga, Tallinn und Vilnius.

Das Ziel der Arbeit der FES ist es, einen Beitrag zu einer solidarischen und gerechten Gesellschaft, einem starken Rechtsstaat sowie einer gelebten partizipativen Demokratie mit starker Sozialpartnerschaft zu leisten und den Dialog zwischen den baltischen Staaten und Deutschland sowie den Ländern dieser Region zu fördern.

Die aktuellen Schwerpunkte der Arbeit der Friedrich-Ebert-Stiftung in Estland, Lettland und Litauen sind:

Die Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) ist seit 1993 in Lettland tätig. Das Büro in Riga ist zugleich zuständig für die Koordination der Aktivitäten der FES in allen drei baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen.
weiter

Seit dem Jahr 1993 ist die Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) mit einem Landesbüro in der estnischen Hauptstadt Tallinn vertreten. Das Büro wird von einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin geleitet und ist dem Regionalbüro Baltische Staaten in Riga zugeordnet.
weiter

Seit 1994 ist die Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) mit einem Landesbüro in der litauischen Hauptstadt Vilnius vertreten. Das Büro wird von einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin geleitet und ist dem Regionalbüro Baltische Staaten in Riga zugeordnet.
weiter

  • Photo by depositphotos.com

Büro Estland
Pärnu mnt. 27-13
10141 Tallinn

Büro Litauen
A. Jakšto g. 6a/8-34
LT-01105 Vilnius

Folgen Sie uns

Folgen Sie uns

Wenn Sie mehr über die FES in den Baltischen Staaten und unsere jüngsten Aktivitäten erfahren möchten, folgen Sie uns und besuchen Sie unsere Facebook-Seite.
weiter

nach oben